Übertragung der elterlichen Sorge

Das OLG Düsseldorf hat mit Beschluss vom 07.12.2017, AZ: 1 UF 151/17 festgestellt, dass bei einer fehlenden Kommunikation und Kooperation der Eltern keine Grundlage für eine dem Kindeswohl entsprechende gemeinsame Ausübung der elterlichen Sorge besteht. Die elterliche Sorge ist in diesen Fällen nach der Entscheidung des Gerichts auch dann zu übertragen, wenn der nicht betreuende Elternteil die Erteilung einer generellen Sorgerechtsvollmacht anbietet. Dies mit der zutreffenden Begründung, dass auch bei Vollmachtserteilung im Innenverhältnis gemeinsame Entscheidungen notwendig sind.

 

mitgeteilt von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau-, Architekten- und Familienrecht Jörg Schlenker