Sozialauswahl, Bezug von Regelaltersrente

Bei einer betriebsbedingten Arbeitgeberkündigung ist eine Sozialauswahl vorzunehmen.

Arbeitnehmer, die berechtigt sind, Regelaltersrente zu erhalten, sind nach Ansicht des Bundesarbeitsgerichts bei einer Sozialauswahl hinsichtlich des Kriteriums Lebensalters deutlich weniger schutzwürdig als ein Arbeitnehmer, der noch keine Altersrente beanspruchen kann. Über das Auswahlkriterium Lebensalters soll die Rechtstellung solcher Arbeitnehmer im Rahmen der Sozialauswahl gestärkt werden, deren Chancen am Arbeitsmarkt typischerweise schlechter sind. Deshalb sei ein Arbeitnehmer, der bereits Regelaltersrente beziehen kann, deutlich weniger schutzwürdig als ein Arbeitnehmer, der noch keine Altersrente zu beanspruchen hat.04

mitgeteilt von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, Markus Heimburger